Über uns

Begonnen hat alles mit einer „Gründungsinitiative für ein Mehrgenerationen­wohnen in Jena“. Das war bereits im April 2007. Unser Motto war und ist – Alt & Jung- Gemeinsam statt einsam – Geben und Nehmen unter einem Dach Als juristisch selbständige Person agieren wir seit 10.01.2013. Unser Verein trägt den Namen REICH-WEITE Generationenprojekt Jena e.V. ist gemeinnützig und betreibt vor allem Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit für das generationenver- bindene und sozial integrierende Wohnen. Hauptinitiator und jetziger Vorsitzen­der ist Reiner Hoffnann. Der Vorstand besteht aus 3 Vorstandsmitgliedern – Frau Petra Rolle- stellvertretende Vorsitzende und Frau Angelika Kämpf – Kassenwart. Der Vereinssitz ist Jena.

Die Altersstruktur unserer Mitglieder und Interessenten reicht von 17-70 Jah­ren. In regelmäßigen Treffen diskutieren wir den Sachstand, legen weitere Aktivitä­ten fest und laden Interessierte ein.

Bisherige Aktivitäten

Ehrenamtlich haben sich die Vereinsmitglieder über Projekte und Konzepte zum gemeinschaftlichen Wohnen und Mehrgenerationenwohnen, oft vor Ort bei ent­sprechenden Anbietern, informiert. Wir haben eine breite Öffentlichkeitsarbeit betrieben.

Konkret wurden Faltblätter unter der Überschrift „Alt &Jung, Geben und Nehmen in einem Wohnprojekt unter einem Dach“, „Gesunde Nachbar­schaft – Tür an Tür & unter einem Dach“ erstellt und verteilt, mehrere Pressear­tikel wurden geschaltet, eine Intemetpräsentation folgte, diverse Vortragsver­anstaltungen liefen, ein Rundfunkinterview wurde 2013 gegeben, ebenso wur­den an exponierten Orten Aushänge gemacht. An weiteren Informationsveranstaltungen, oft selbst organisiert, oder an fremd organisierten Events (Woche der Generationen, Familientag, Fundraising-Tagungen der FH- Jena, Seniorentage, Wohnraumkonferenz der „Grünen-Landtagsffaktion“, Bürgerversammlung der „Linken“ , 2. Thüringer Wohnprojekttage u.ä.) nahmen und nehmen wir regelmäßig teil.

Mit freien Trägem wie AWO / DRK, aber auch mit Wohnungsuntemehmen wurde Kontakt aufgenommen und bezüglich geeigneter Liegenschaften wurde mit der Stadt und JenaWohnen, aber auch mit privaten Anbietern gesprochen.